Was ist ein Grinder?

Es scheint wieder ein neuer Trend aus Amerika auch immer mehr bei uns in Deutschland Fuß zu fassen. So sind immer mehr Deutsche im Internet auf der Suche nach einem sogenannten Grinder. Grundsätzlich handelt es sich hierbei um eine Art Mühle um diverse Kräuter zu zerkleinern, daher auch Kräutermühle genannt. Vermutlich liegt der Anstieg des Interesses auch daran, dass immer mehr Mensch auch Kaffee grinden wollen. Zudem kann er auch dafür verwendet werden, um sogenannte Rauchkräuter zu zerkleinern. So übernimmt dieser die Aufgabe, die sonst mit den Fingern erledigt werden musste. Dies hat zwei Vorteile, zum einen verkleben die Finger nicht mehr und zum anderen erhält der Nutzer ein gleichmäßiges Ergebnis. Bei dem Zerkleinern werden die Fasern nicht zerdrückt, sondern eher leicht auseinandergezogen. Um einen Grinder zu benutzen, werden lediglich zwei gesunde Hände und etwas Kraft benötigt. Letztere ist nicht erforderlich, wenn ein elektrisches Modell genutzt wird.

Grinder sind nicht nur ein luxus Gadget

Im Laufe der Zeit hat sich der Kräuterzerkleinerer von einem herkömmlichen Zubehörartikel in der Raucherwelt zu einem echten Luxusgegenstand weiterentwickelt. Betrachtet man zum Beispiel die sogenannten Phoenician Grinder aus den USA, wird schnell klar, dass sehr hochwertige Materialen verwendet wurden. Das Unternehmen gilt als Pionier in der Herstellung von Grindern.

 

Kräutermühlen in vielen Variationen

Die unterschiedlichen Modelle können sowohl aus Holz wie auch aus Metall bestehen, Kunststoff als Material ist eher schlecht. Metall Grinder werden teilweise aus hochwertigem Titan, Gold oder auch aus Aluminium aus der Flugzeugbranche gefertigt. Allgemein ist die Qualität der Holzgrinder aber auch der Metall Grinder in der letzten Zeit stark angestiegen. Somit gibt es in Amerika Modelle zu erwerben, die ganze 1000 Euro kosten. Diesen Betrag kann und will sich sicherlich nicht jeder leisten, dennoch muss gesagt werden, dass solche Modelle eine sehr hohe Lebensdauer haben. Somit muss der hohe Betrag lediglich einmal bezahlt werden. Holzgrinder können hingegen zu etwas geringeren Beträgen erworben werden. Welches Material bevorzugt wird, muss individuell entschieden werden. Natürlich haben diese auch ihre ganz eigenen Eigenschaften und halten auch dementsprechend unterschiedlich lange.

Zerkleinern ist das Zauberwort

Ein Grinder kann eine ganz gewöhnliche Kräutermühle sein, es ist allerdings ebenfalls ein beliebtes Werkzeug, um das Gras vor dem Konsum in kleine Stücke zu grinden. Grinder bestehen in der Regel aus Holz, Metall, Acyl oder Plastik. Zum zerkleinern der Kräuter sind mehrere Spitzen im Inneren angebracht, die beim Drehen des Grinders den Inhalt in gleichmäßige Stücke zerschneidet. Es gibt Grinder in allen möglichen Variationen, zum Beispiel sehr kleine Grinder, die nur über ein Fach verfügen. Diese Grinder sind praktisch für unterwegs da sie sehr kompakt sind und trotzdem eín gutes Ergebnis liefern. Auch große Grinder mit bis zu drei Fächern sind beliebt und oft in Headshops erhältlich. Diese Grinder haben separate Fächer für den zerkleinerten Inhalt und manchmal sogar ein extra Fach um den Pollen aufzufangen.

Generell gelten Metallgrinder als besonders edel, da die gute Verarbeitung eine hohe Lebensdauer ermöglicht sowie eine gute Handhabung bietet. Viele Grinder aus Metall haben darüber hinaus einen Magnetverschluss der sehr praktisch für die Benutzung ist.

Früher als es noch keine Grinder gab, wurden häufig Scheren oder Messer verwendet um Kräuter zu zerkleinern. Speziell bei Marihuana lassen sich die Blüten natürlich auch mit den Fingern auseinanderreißen, was natürlich den Effekt hat dass die Finger dabei sehr klebrig werden. Natürlich gibt es auch heute noch Menschen die keine Grinder mögen und eine Alternative bevorzugen. In der Regel sind aber die meisten Menschen die einen Grinder das erste Mal benutzen von seinem Nutzen überzeugt. Auch wenn ein Grinder nicht immer praktisch für unterwegs sein mag, ist er ein zuverlässiges Werkzeug für Zuhause. Egal ob man Kräuter oder Gras zerkleinern möchte.

Datenschutzerklärung

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder E-Mail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

 

Auskunft, Löschung, Sperrung

Sie haben jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung sowie ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden.

 

Server-Log-Files

Der Provider der Seiten erhebt und speichert automatisch Informationen in so genannten Server-Log Files, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt. Dies sind:

  • Browsertyp/ Browserversion
  • verwendetes Betriebssystem
  • Referrer URL
  • Hostname des zugreifenden Rechners
  • Uhrzeit der Serveranfrage

Diese Daten sind nicht bestimmten Personen zuordenbar. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen. Wir behalten uns vor, diese Daten nachträglich zu prüfen, wenn uns konkrete Anhaltspunkte für eine rechtswidrige Nutzung bekannt werden.

 

Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

 

Kontaktformular

Wenn Sie uns per Kontaktformular Anfragen zukommen lassen, werden Ihre Angaben aus dem Anfrageformular inklusive der von Ihnen dort angegebenen Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

 

Widerspruch Werbe-Mails

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-E-Mails, vor.

 

Newsletterdaten

Wenn Sie den auf der Webseite angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse sowie Informationen, welche uns die Überprüfung gestatten, dass Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind und mit dem Empfang des Newsletters einverstanden sind. Weitere Daten werden nicht erhoben. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und geben sie nicht an Dritte weiter.

Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen , etwa über den „Austragen“-Link im Newsletter.

 

Der Grinder Trend erreicht Deutschland

Immer häufiger werden in Deutschland neben Wasserpfeifen und Bongs auch weitere Zubehörartikel im Headshop Bereich verkauft. Mehr und mehr neue und junge Unternehmen erstürmen dem Markt und versuchen sich ein Stück vom Kuchen des riesigen Marktes zu ergattern. Man kennt den Begriff Grinder auch als Kräutermühle oder aber Zerkleiner. Wenn es früher vor ein paar Jahren schon cool war einen Holzgrinder mit billigen eingeschlagenen Nägeln zu besitzen, so ist er heute einen Luxus Gadget für den man sogar schon für einzelne Modelle mehr als 1000 € ausgeben kann. Damit ist insbesondere der Gold Grinder von Phoenician Engineering gemeint aus den USA. Es haben sich noch viele weitere hochpreisige Hersteller etabliert. Eine davon ist Space Case. Andere bekannte Namen sind Black Leaf, Compton Grinders, Budawi oder Santa Cruiz.

Grinder gibt es aus vielen Materialien

Einweihung ist besonders handlich und erfüllt seinen Zweck der Zerkleinerung verschiedener Rauchmaterialien wirklich gut. Es gibt sogar schon elektrische Versionen. Hier benötige man einfach eine ganz normale Standardbatterie, drückt auf den Knopf und der Rest geht von ganz allein. Die zu zerkleinernde Material wird quasie in Pulverform zermahlen wenn man ca. eine Minute lang auf den Knopf drückt. Mit ein bisschen geschick im Handwerk, kann man aus einem kleinen Elektromotor und eine Plastikflasche sogar selbst einen elektrischen Grinder basteln. Grinder sind in den unterschiedlichsten Materialien Formen Farben und Größen erhältlich. Es gibt sie aus Holz, Acryl, Plastik, Marmor, Metall, Alu, Bronze, Gold oder Silber.

Das muss nicht gleich 1000 € Modell sollen. Es ist aber davon abzuraten Modelle zu verwenden bei denen ein Abrieb entsteht. Das kann z.B. Beim Holz der Fall sein. Bei billigen Plastik Grindern oder einfach bei schlecht Lackierten Grindern. Hier sollte man an seine Gesundheit denken, denn es ist sicherlich nicht gesundheitsfördernd auf Dauer Plastik-, Holz, Metall- oder Lackspäne zu rauchen.

Zerkleinerer gibt es für jeden Geldbeutel

Diese Grund ist wohl gleichzeitig das größte Argument doch ein paar Euro mehr in einem hochwertigen Grinder zu investieren um sicherzugehen, dass dies nicht passiert. Für ca. 50 bis 100 Euro bekommt man auf jeden Fall ein hochwertiges Modell welches wahrscheinlich ein Leben lang hält. Eine besondere Empfehlung ist hier das zweiteilige Modell von Space Case, bestehend aus Titan. Die Zähne des Grinders sind das Rasiermesser Schaf und gleichzeitig extrem hart, sodass man nicht gleich Angst haben muss gehen Grinder durch ein paar kleine Äste oder ähnliches zu zerstören.

Auch im Jahr 2016 dürfen wir gespannt sein welche tollen neuen Modelle uns in Deutschland aus den USA erreichen werden.

Grinder für Anspruchsvolle von Phoenician Engineering

Alle Grinder von Phoenician Engineering sind präzise, CNC gefräst und dies mit der neuesten Technologie die Branche zu bieten hat. Jedes einzelne Produkt muss während der Produktion viele Zwischenkontrollen passieren und am Ende der Produktion erfolgt eine strenge Erstmusterprüfung.

Die Qualität der Grinder hat oberstes Gebot

Die Standardtoleranz für die meisten Luft- und Raumfahrt oder medizinische Anwendungen liegt bei etwa +/- 0,010 “, bei Phoenician Engineering Grindern wird Perfektion angestrebt. Daher liegt die Toleranz bei +/- 0,003″ auf die meisten Funktionen und bis zu + /-0.0005 “auf einzelne andere Funktionen. Phoenician Engineering ist auf dem besten Weg Qualität im Bereich der Grinder zu definieren, denn das Endergebnis spricht für sich!
Alle einzelnen Teile stammen aus den USA. Die Metalle aus denen die Grinder bestehen werden in der Regel in der Raumfahrt eingesetzt. Der Grund der Verwendung dieser extrem teuren Materialien ist die Gesundheit der Patienten, die sicher sein müssen, dass sich auch kein einziges Stück Metall oder Lackspäne löst und im schlimmsten Fall mit inhaliert wird, wobei Krebserregende Giftstoffe entstehen können! Hier brauch man Phoenician keine Bedenken zu haben. Sogar der Kanten werden am Ende der Produktion noch sorgfältig abgeschliffen damit man sich auch nicht in die Finger schneiden kann beim Drehen, was bei scharfkantigem Metall sehr schnell passieren kann.

Technik aus der Luftfahrt

Die Standard und Elite-Series werden mit 6061-T6 Luftfahrt-Aluminium bezogen. Sowohl die Standard- und Elite-Serie verfügt über eine Ni-Cu-Ni Beschichtung. Der Verbaute N52 Neodym-Magnet ist die stärkste Magnet derzeit auf dem Markt ist.

Die persönliche Mission von Phoenician Engineering „Wir existieren, um beispiellose medizinischem Begleitmaterialien für die Industrie und Patienten zu entwickeln und herzustellen. Wir erkannten die Notwendigkeit für Führungskräfte in einer Branche, die gewartet hat, nach Beendung der Stigmatisierung die Position als Pionier an der Front einer sinnvollen pädagogischen, wirtschaftlichen und medizinischen Plattform zu sein. Die Firma lebt von unerschütterliches Motivation und dem Engagement für die heimische Fertigung, sowie Nutzung der Materialien von höchster Qualität. Die Firma setzt damit den ersten medizinischen Qualitäts-Standard der Branche!

Innovative Grinder

Die Grinder haben innovative Designs und Funktionsmerkmale die alle durch Patente geschützt sind und somit nicht kopiert werden dürfen. Dazu gehört unter anderem der Longpaper-Schlitz im Deckel.